08 - Neue Helvetische Küche

Neue Helvetische Küche - die Idee einer nachhaltigen Esskultur in der digitalen Welt von morgen.

Die Digitale Zukunft From Farm To Fork:

Neue Helvetische Küche ist eine junge Stiftung, welche durch ihren Aktionsradius die lokale Ess-Kultur und somit die lokale Landwirtschaft fördern will. Unser Think Tank verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und setzt sich ein für die Sensibilisierung der Konsumenten genauso wie für einen Strukturellen Wandel, der eine ganzheitlichen Nachhaltigkeit im Sinne des Stakeholder Ansatzes verfolgt.

Leitbild der Neuen Helvetischen Küche:

Wir sehen vor uns eine Zukunft, in der alle Welt auf die Schweiz blickt als Vorbild für eine blühende und pulsierende Esskultur - auch und erst Recht - im Zeitalter der Digitalen Transformation. In dieser schönen neuen Welt geht die Energie für die Lebensqualität und der Impuls für die kulturelle Identität von der lokalen Landwirtschaft aus. Sie ernährt nicht nur die Bevölkerung; sie ist die treibende Kraft für die kulturelle Inspiration der Region und der Gesellschaft. Sie schafft nicht nur Mehrwert für den Endverbraucher; sie pflegt, konserviert und propagiert Werte. Diese Landwirtschaft ist der Mittelpunkt einer kulturellen Revolution «From Farm To Fork». Sie ist das Fundament für eine Esskultur, in der ein neuer Standard das Image des Landes prägt:

Was heute als Sterne-Küche gelobt wird, ist der neue Standard der Schweizer Ess-Kultur von morgen und der breiten Bevölkerung zugänglich. Dieses Vision hat sich die Neue Helvetische Küche auf die Fahne geschrieben.

Projekt «Struktur-Wandel und Digitale Transformation F2F 2.0» (Farm To Fork 2.0)

F2F 2.0 ist ein innovatives Branchen-Modell (Netzwerk-Modell / Hub-and-Spoke), basierend auf den Möglichkeiten der Digitalisierung zum strukturellen Wandel zwecks der Steigerung der Wertschöpfung und einer gerechteren Verteilung des Mehrwertes entlang der Wertschöpfungskette «From Farm To Fork». Konzepte (Best Practices) aus verschiedenen reifen Branchen, welche die digitale Transformation bereits erfolgreich und wertsteigernd umgesetzt haben, sollen auf ihre Anwendbarkeit, Gangbarkeit und Machbarkeit im Sinne von Effektivität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der Landwirtschaft und der lokalen Nahrungsmittel-Branche diskutiert werden. Mit dieser Challenge möchten wir Vertreter der Landwirtschaft und kreative Köpfe aus dem Bereich der Informationstechnologie an einen Tisch bringen. In dieser ersten co-creation Runde wollen wir gemeinsam den Effekt der Digitalen Transformation auf die ganzheitlichen Nachhaltigkeit (ökologisch, ökonomisch und sozial) unter die Lupe nehmen. Insbesondere wollen will die Vorteile für die Produzenten und die Konsumenten diskutieren und beurteilen ob ein solches Branchenmodell die anvisierten Vorteile tatsächlich und nachhaltig bringen kann.

• Angestrebte Vorteile für den Produzenten: Höhere Produzenten-Rente, Image der lokalen Landwirtschaft, Zugang zu neuen Märkten

• Angestrebte Vorteile für den Konsumenten: Lebensqualität (Lifestyle, gesunde Ernährung, Ess-Kultur) und Preisvorteile auf Ebene der «Total Costs of Ownership»

• Volkswirtschaftlicher Nutzen: Beitrag zur Selbstversorgung, Förderung des lokalen Tourismus, Pflege der lokalen Ess-Kultur

Geleitet wird die Challenge vom Stiftungsvorstand als Vertreter des Think Tank der Neuen Helvetische Küche - einer Gruppe von Experten aus verschiedenen Branchen, welche ihre Erfahrungen als Manager und Protagonisten im Bereich der Digitalen Transformation in die Entwicklung des Modells eingebracht haben. Zur Diskussion werden betriebswirtschaftliche Best Practice Konzepte angewendet, um eine strukturierte Vorgehensweise zu gewährleisten.

Ebenfalls zur Diskussion steht die Frage der künftigen institutionellen Organisation einer solchen Plattform, um die Prinzipien der freien Marktwirtschaft sicherzustellen.

Liebe geht durch den Magen:

Die Neuen Helvetischen Küche hat neben den Visionen im Marketing und Management Bereich auch eine kulinarische Vision. Während der Challenge wird auch diese konzeptionell aber auch physisch (als Apero für die Teilnehmer der Challenge) vorgestellt. Einige Gerichte, welche die Vision der NHK und den Mehrwert für den Konsumenten repräsentieren, werden als Inspiration vorgestellt und serviert – natürlich kostenlos, gestiftet von den künftigen Nutzniessern, den Bauern aus der Region.

Vom Konzept zur Implementierung

Wir werden gemeinsam einige konkrete und vielversprechende Vorschläge zur Umsetzung dieses Projektes diskutieren und möglicherweise bereits umsetzen.

#openfarming

All attendees, sponsors, partners, volunteers and staff at our hackathon are required to agree with the Hack Code of Conduct. Organisers will enforce this code throughout the event. We expect cooperation from all participants to ensure a safe environment for everybody. For more details on how the event is run, see the Guidelines on our wiki.

Creative Commons LicenceThe contents of this website, unless otherwise stated, are licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.

Open Farming Hackdays